Streitschlichter

Im Frühjahr 2002 ließen sich vier Lehrerinnen der Schule Frau Dippold, Frau Hofstett, Frau Polta und Frau Zeitler zu Mediatorinnen ausbilden. Es sollte möglichst bald Schüler als StreitschlichterInnen an der Schule geben, um das allgemeine Schulklima zu verbessern.
So wurden bereits bei einem 2-tägigen Seminar im Juli 2002 19 SchülerInnen von einem externen Institut ausgebildet. Im September 2002 konnte dann das Streitschlichterprojekt an der Schule gestartet werden.
Die Streitschlichtung ist das erste und älteste Projekt der Schule. Der Umgang der Schüler untereinander hat sich enorm zum Positiven verändert.
Die Kolleginnen bilden sich seitdem regelmäßig fort. Sie nahmen Herbst 2005 und Dezember 2006 am bundesdeutschen Streitschlichterkongress teil. Unsere Streitschlichter werden auch jedes Jahr neu von außerschulischen Experten geschult, in einem Jahr in der Nähe der Schule, im anderen Jahr in einem Schullandheim oder einer Jugendherberge. (Dies ist sehr teuer. Wenn Sie das Projekt unterstützen wollen, gehen Sie bitte auf die Seite des Fördervereins.) Im Januar 2006, im März 2008, im Februar 2010 und im März 2012 fuhr die Gruppe der Streitschlichter zur Schulung drei Tage nach Pöcking ins Schullandheim. Im April 2011 und 2013 wurden sie von den Ausbildnerinnen an zwei Tagen vormittags im Freizeittreff neben der Schule fortgebildet, 2014 wurden sie mehrere Tage lang in der JH Dachau geschult.
Die Spiegelscherben-Einlege-Gemeinschaftsarbeit entstand mit den Streitschlichtern an einem Nachmittag. Sie kann im Streitschlichterzimmer im Verwaltungstrakt näher betrachtet werden.
Im November 2013 stellten die Streitschlichter ihre Arbeit im Rahmen der „Starken Schulen“ Gästen aus dem Bundesgebiet vor.